„Menschen mit Migrationsgeschichte in der Pflegeberatung – Einordnung und Handlungsperspektiven“

„Menschen mit Migrationsgeschichte in der Pflegeberatung – Einordnung und Handlungsperspektiven“ Auf vielfachen Wunsch von Pflegeberater*innen zu diesem Thema organisierte das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz am 16.11.2022 eine kostenlose digitale Fachveranstaltung für Berater*innen. Die Fachveranstaltung stieß auf großes Interesse, 45 Pflegeberater*innen aus dem Münsterland und anderen Städten NRW´s nahmen an der informativen Fachveranstaltung teil. Expert*innen … weiter lesen […]

Fachtag „Hinter verschlossenen Türen – Gewalt in der häuslichen Pflege“

Am 11. November veranstaltete das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Dortmund, in Trägerschaft der Stadt Dortmund,  einen kostenlosen Fachtag zum Thema „Gewalt in der häuslichen Pflege“ im Wilhelm Hansmann Haus in Dortmund. Nach Eröffnung der Veranstaltung durch Martin Rutha, Leiter des Fachdienst für Senior*innen der Stadt Dortmund, stellte Prof. Dr. Tanja Segmüller von der HS Gesundheit … weiter lesen […]

Telefonaktion im Westlichen Ruhrgebiet

Expert:innen beantworten Fragen zum Thema Alter, Pflege und Demenz Wir leben in einer älter werdenden Gesellschaft, in der eine gute Versorgung wichtig ist. Damit ältere Menschen auch mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen ihr Leben so lange wie möglich selbstständig und selbstbestimmt gestalten können, gibt es vielfältige Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten. Gut über die eigenen Leistungsansprüchen und ortsnahe Angebote … weiter lesen […]

Porträt älterer Frau

Fachtag: Suizidalität im höheren Lebensalter

Am 22. November 2022 von 14 bis 17:00 Uhr findet der kostenlose Fachtag „Suizidalität im höheren Lebensalter – Sensibilisierung und Handlungsimpulse“ digital statt.

Die Veranstaltung beleuchtet Hintergründe, Bedingungsfaktoren, Motive und umfassende sowie praktikable Präventionsmöglichkeiten

weiter lesen […]

Online-Fachtagung „Einsamkeit im Alter – eine komplexe gesellschaftliche Herausforderung“

Die Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz haben einen Online-Fachtag organisiert, zu dem sie einladen. Am 10. November 2022 um 10:00 Uhr (Einlass 09:30 Uhr) bis 13:30 Uhr wird dieser unter dem Motto „Wissen vermitteln – Perspektiven erweitern – Teilhabe fördern“ stattfinden.

Gemeinsam mit den Teilnehmer:innen wird das Thema Einsamkeit aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet, um hilfreiche Formen der Unterstützung anzuregen. Außerdem

weiter lesen […]

Infobrief Regionalbüro Bergisches Land – Ausgabe Herbst 2022

Infobrief – Ausgabe Herbst 2022 Liebe Netzwerkpartner*innen und Interessierte, mit einem Klick gelangen Sie zu unserem aktuellen Infobrief: In dieser Ausgabe finden Sie folgende Themen: Wir starten wieder – KulTOUR Demenz 2022 Tour Demenz Infos und Streckenverlauf Jeder Mensch ist ein Künstler – auch ein Mensch mit Demenz! Erste Kunstausstellung im Bergischen Land, die Menschen … weiter lesen […]

Pflegekurse im Bergischen Land

Kurse für pflegende Angehörige Die pflegenden Angehörigen waren in den letzten zweieinhalb Jahren besonders belastet, da viele Unterstützungs-und Entlastungsangebote nur eingeschränkt möglich waren. Dies galt leider auch für Pflegekurse und -schulungen für pflegende Angehörige. Umso erfreulicher ist es, dass nun wieder Pflegekurse in unserer Region angeboten werden und Sie diese tollen Unterstützungsangebote nutzen können. Konkrete … weiter lesen […]

Tag der Pflegeberatung NRW am 24.08.2022 – ein Rückblick

Am 24.08.2022 hat im Haus der Technik in Essen der Tag der Pflegeberatung NRW stattgefunden. Unter dem Motto „Wirkung, Zugänge und Vernetzung“ hatten mehr als 150 Pflegeberater:innen aus ganz NRW die Möglichkeit, miteinander in den Austausch zu kommen, sich an der Messe mit weiteren Beratungsakteuren zu vernetzen und über spannende wissenschaftliche Impulse zu diskutieren.

weiter lesen […]

Motivierende Kurzintervention mit Senior:innen – Eine Fortbildung in Gesprächsführung

Der Konsum von Alkohol und Medikamenten gehört bei einem großen Teil älterer Menschen zum Alltag. Riskant konsumierende Senior:innen benötigen angemessene Rückmeldung und Unterstützung, um eine mögliche Entwicklung in Richtung Schädigung und Abhängigkeit zu vermeiden. Denn solange keine schwerwiegenden Folgeprobleme auftreten oder es im Umfeld tabuisiert wird, definieren sich die betroffenen Senior:innen in der Regel nicht … weiter lesen […]