Gruppenbild von Mutter, Tochter mit Trisomie 21 und Vater

Vorstellung des Bonner Netzwerks „Flucht, Migration und Behinderung“

Wer sind wir?
Wir sind hauptamtliche und ehrenamtliche Akteurinnen und Akteure aus der der Flüchtlingsund Behindertenhilfe, der Migrations- und Sozialarbeit, des Gesundheits- und Pflegesektors sowie der Selbsthilfe. Wir bauen gemeinsam das „Bonner Netzwerk Flucht, Migration und Behinderung“ auf.

weiter lesen […]

Japanische Laternen

Informationsangebote für japanischsprachige ältere Menschen

Die Selbstorganisation DeJak-Tomonokai e.V. aus Bochum informiert auf Japanisch zu den Themen rund ums Alter. DeJaK-Tomonokai e.V. bietet Informationsveranstaltungen, Fachvorträge sowie Besuchsdienste für japanischsprachige Pflegebedürftige an.

Ziel der Organisation ist es japanischsprachigen älteren Menschen dabei zu helfen, sprachliche und kulturelle Barrieren zum Hilfesystem in Deutschland zu überwinden.

weiter lesen […]

Weltkugel mit FFP2-Maske

Einfache Informationen über Covid-19 in Fremdsprachen

Informationen zur Corona-Pandemie sind wichtig, um Regeln wie die AHA-Regeln kennenzulernen, zu verstehen und anwenden zu können. In deutscher Sprache stehen zahlreiche seriöse Informationsquellen zur Verfügung. Auf Grund von Analphabetismus und / oder unzureichenden Deutschkenntnissen ist es für viele Menschen jedoch schwer, sich über Corona zu informieren. Für diese Menschen ist es wichtig, Informationen in … weiter lesen […]

Neues Fortbildungsprogramm 2021 für die Pflege- und Wohnberatung

Bereits im Jahr 2020 hat das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Region Köln und das südliche Rheinland Fortbildungen speziell für Pflege- und Wohnberater:innen angeboten. Diese stießen auf ein großes Interesse. Deswegen können wir auch im Jahr 2021 wieder mehrere Fortbildungen anbieten. 

weiter lesen […]

Alzheimer-Telefon – Beratungen werden auch in türkischer Sprache durchgeführt

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz (DAlzG) wurde im Jahr 1989 gegründet und engagiert sich seitdem bundesweit für Menschen mit Demenz und ihre Familien. Das Ziel der deutschen Alzheimer Gesellschaft ist u.a. die Betroffenen bei der Krankheitsbewältigung und die Angehörigen bei der Selbsthilfefähigkeit zu unterstützen sowie  die Betreuenden durch Aufklärung und emotionale Unterstützung zu … weiter lesen […]

Mehrere Hände übereinander gelegt

Kurse für Nachbarschaftshelfer*innen für Menschen mit (Sinnes-)Behinderung oder Menschen mit Migrationshintergrund

Das Regionalbüro Köln und das südliche Rheinland bietet zusammen mit seinen Kooperationspartnern nun zwei Nachbarschaftshelferkurse für besondere Zielgruppen an. Ein Nachbarschaftshelferkurs benötigt, wer eine pflegebedürftige Person unterstützt und dafür eine Aufwandsentschädigung erhält, benötigt einen solchen Kurs, wenn die Aufwandsentschädigung aus dem Entlastungsbetrag (125€ monatlich) bezahlt werden soll.

weiter lesen […]

Junger Mann und Senior im Rollstuhl auf Brücke

Telefonaktion in den Kölner Demenzwochen zum Thema Alter, Pflege und Demenz

Das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Köln und das südliche Rheinland veranstaltet im Rahmen der 8. Kölner Demenzwochen am 24.09.2020 eine Telefonaktion. Von 09.00 bis 16.00 Uhr können sich Ratsuchende Kölnerinnen und Kölner unter 02203/3691-11170 oder 02203/3691-11176 melden. Zehn Expertinnen und Experten rund um die Themen Alter, Pflege und Demenz stehen dann mit Rat und Information zur Verfügung.

weiter lesen […]

Ein Wegweiser im Wald, der auf Orte in 3 verschiedenen Richtungen verweist

Mehrsprachige Informationen zum Thema Pflege

Die Pflegelandschaft in Deutschland ist sehr vielfältig und für viele Pflegebedürftige und pflegende Angehörige auf den ersten Blick nicht immer transparent. Für Menschen, die eine andere Muttersprache haben, ist es oft  noch schwieriger sich zurechtzufinden und über das Thema Pflege zu informieren.  Hier  können fremdsprachige Informationsmaterialien eine erste Orientierung geben und den Zugang zum Thema … weiter lesen […]

Handreichung zur Maskenpflicht

Die aktuelle Situation mit ihren Corona bedingten Hygienevorschriften, wie der Maskenpflicht , kann für Menschen mit Handicap im Alltag mit besonderen Herausforderungen verbunden sein. Die Maskenpflicht hat vielfach erschwerende Auswirkungen für Menschen mit körperlichen, geistigen oder psychischen Einschränkungen: Die Kommunikation wird stark eingeschränkt durch den maskenbedingten Wegfall wichtiger nonverbaler Signale wie der Gesichtsmimik. Diese ist … weiter lesen […]

Enable Notifications    OK No thanks