blank

Mobile Musterwohnung Demenz macht Station in Gummersbach vom 20.06. – 08.07.2022

Zu Hause leben – auch mit Demenz

AOK Rheinland/Hamburg stellt mobile „Musterwohnung Demenz“ in Gummersbach vor. 

Um Menschen mit einer demenziellen Erkrankung noch besser unterstützen zu können, stellt die AOK Rheinland/Hamburg eine mobile Version ihrer „Musterwohnung Demenz“ in mehreren Regionen vor. Ab dem 20.06.2022 ist die mobile Musterwohnung Demenz zu Gast in Gummersbach.

Seit nunmehr dreizehn Jahren steht die Servicestelle Demenz als zentrale Einheit der AOK Rheinland/Hamburg für die professionelle und einfühlsame Beratung von Angehörigen demenziell veränderter Menschen und für die Begleitung durch den Versorgungsprozess.

Der Wunsch der Betroffenen, möglichst lange im eigenen Wohnumfeld verbleiben zu können, ist hierbei von besonderer Bedeutung. Aus diesem Grund wurde bereits 2017 mit der begehbaren „Musterwohnung Demenz“ in den Räumlichkeiten der Servicestelle in Jülich ein in dieser Form einzigartiges, lebensweltorientiertes Beratungs- und Schulungsangebot geschaffen. Hier erfahren Besucher, wie sich mit kleinen Tricks und kostengünstigen Hilfen der Wohnraum für Menschen mit Demenz gestalten lässt, sodass er Orientierung, Sicherheit und zugleich Wohlbefinden ermöglicht.

Die AOK Rheinland/Hamburg bietet Interessierten aufgrund der großen Nachfrage die Möglichkeit, die Musterwohnung in ihrer mobilen Form in der Regionaldirektion Oberbergisches Land zu erleben.

weiter lesen […]

blank

Infobrief Regionalbüro Bergisches Land

Infobrief – Ausgabe Sommer 2022 Liebe Netzwerkpartner*innen und Interessierte, mit einem Klick gelangen Sie zu unserem aktuellen Infobrief: In dieser Ausgabe finden Sie folgende Themen: Einleitung – Brief an den Minister Fachtag junge Pflege (Rückblick und Ausblick) Familiale Pflege – was ist das eigentlich? „Blitzlicht“ aus der Pflegeselbsthilfe: Der Einsatz ätherischer Öle in der Pflege … weiter lesen […]

blank

Podcast-Feature „Rollentausch – Wenn Eltern Pflege brauchen“ – mit Mareike Frank aus dem Klinikum Westfalen

Nicht nur die Rollenverteilungen ändern sich, wenn die Eltern alt und hilfsbedürftig werden. Die Kinder müssen zusätzlich auch organisatorisch zu Höchstleistungen auflaufen. Das ist emotional schwer und kostet viel Kraft. Wie ist das zu schaffen? Davon handelt der Podcast „Rollentausch- Wenn Eltern Pflege brauchen“ aus der Reihe „Zeitfragen“ von Deutschlandfunk Kultur.  Im Podcast kommt unter … weiter lesen […]

Ein Portät einer glücklichen Buisness-Frau, die Brille trägt an ihrem Arbeitsplatz. Die junge Frau sitzt vor ihrem modernen Laptop und schaut auf den Bildschrim.

Mit Wissen selbstbestimmt pflegen – Aktionstag Pflegende Angehörige

Liebe Interessierte,

wie die Pflege eines Menschen gestaltet werden kann, ist von zahlreichen Faktoren abhängig. Wie ist die individuelle Beziehung, was sind die Wünsche der beteiligten Personen und wie verändern sich Bedarfe und Vorstellungen eines:einer Pflegenden auch über die Zeit? Um hier den eigenen Weg innerhalb des Pflegesystems zu finden, braucht es

weiter lesen […]

Zu sehen ist ein Stuhlkreis mit insgesamt fünf Personen. Eine von ihnen sticht vor, sie hört den anderen aufmerksam zu.

Save the Date: Tag der Pflegeberatung NRW „Wirkung, Zugänge und Vernetzung“

Liebe Pflegeberaterinnen und Pflegeberater in NRW,

die Begleitung und Weiterentwicklung von Pflegeberatungsstrukturen in NRW ist den Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz ein wichtiges Anliegen.

Neben den vielen Angeboten der Qualifizierung, Vernetzung und Information in denen Sie uns in den vergangenen Jahren bereits kennengelernt haben, möchten wir diesen Sommer dafür nutzen, um mit Ihnen in den direkten Austausch zu gehen.

Wir möchten uns mit Ihnen gemeinsam einen Tag lang über die Pflegeberatungslandschaft in NRW austauschen und

weiter lesen […]

blank

Testen Sie sich! Kann ich Nachbarschaftshelfer:in werden?

Nachbarschaftshilfe gemäß §11 AnFöVO NRW ist eine ehrenamtliche Tätigkeit, die von Nachbarschaftshelfer:innen für pflege- und unterstützungsbedürftigen Menschen durchgeführt wird.  Nachbarschaftshelfer:innen unterstützen im Haushalt, gehen Einkaufen, leisten Gesellschaft, begleiten zum Arzt / zur Ärztin oder zu Freizeitangeboten. Nachbarschaftshelfer:innen müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um von den Pflegekassen anerkannt zu werden. Bei einer Anerkennung können Nachbarschaftshelfer:innen über den … weiter lesen […]

blank

Fachveranstaltung „Pflege- und Teilhabeleistungen: entweder oder – oder- sowohl als auch?“.

Viele Menschen erhalten Leistungen der Pflegeversicherung und decken damit ihren pflegerischen und hauswirtschaftlichen Unterstützungsbedarf. Manche haben darüber hinaus, oder ohne Pflegegrad einen Unterstützungsbedarf bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Diesen Personen stehen Leistungen der Eingliederungshilfe nach dem Bundesteilhabegesetz zu. Um Klarheit in dieses Spannungsfeld zu bringen, organisierten das „Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben für den Regierungsbezirk Münster“, … weiter lesen […]

blank

VdK-Studie zu häuslicher Pflege in Kooperation mit der HS Osnabrück

Die VdK-Studie „Wunsch und Wirklichkeit der häuslichen Pflege“ widmet sich Fragen der Inanspruchnahme von Unterstützungsleistungen in der häuslichen Pflege sowie Aspekten zur Einkommenssituation und zur Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Pflege.

weiter lesen […]

Ehepaar mir Informationsblättern

Beratungsstandpunkt: Freistellungsmöglichkeiten für berufstätige An- und Zugehörige

Die Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz haben einen neuen Beratungsstandpunkt zum Thema „Freistellungsmöglichkeiten für berufstätige An- und Zugehörige“ veröffentlicht. Der Beratungsstandpunkt enthält Informationen zu den rechtlichen Grundlagen und deren Möglichkeiten, um berufstätige An- und Zugehörige zu unterstützen.

weiter lesen […]

Schriftgröße
Kontraste