Podcast-Feature „Rollentausch – Wenn Eltern Pflege brauchen“ – mit Mareike Frank aus dem Klinikum Westfalen

Nicht nur die Rollenverteilungen ändern sich, wenn die Eltern alt und hilfsbedürftig werden. Die Kinder müssen zusätzlich auch organisatorisch zu Höchstleistungen auflaufen. Das ist emotional schwer und kostet viel Kraft. Wie ist das zu schaffen?

Davon handelt der Podcast „Rollentausch- Wenn Eltern Pflege brauchen“ aus der Reihe „Zeitfragen“ von Deutschlandfunk Kultur. 

Im Podcast kommt unter anderem Mareike Frank – Pflegeberaterin am Klinikum Westfalen- zu Wort und berichtet von ihrer Arbeit. Sie beschreibt im Podcast ihre Aufgabe so: „Wir machen einfach Hilfe zur Selbsthilfe, ein Pflegedienst würde das nicht machen. Pflegedienste, die unterstützen im Rahmen der Grundpflege. Aber sich Zeit nehmen, problemorientiert arbeiten zu gucken, wo ist das Problem? Wie kann ich das in der Familie bewältigen, ohne sich selbst aufzugeben? Oder ohne dass ich ganz viel Kraft investieren muss, dass ich wirklich noch mit meinem Partner oder mit meinem Kind – wen es dann auch betrifft – auch lange zu Hause bleiben kann, das machen die halt nicht.“

Mareike Frank ist nach einer Ausbildung in der Geriatrie und Gerontopsychiatrie 2017 über ein Pilotprojekt in Nordrhein-Westfalen an den Job der Pflegetrainerin gekommen. In Kooperation mit der AOK und der Universität Bielefeld ging es bei dem Projekt damals darum, eine Schnittstelle zu schaffen zwischen den Krankenhäusern, die häufig die erste Station auf dem Weg in die Pflegebedürftigkeit sind, und den Familien, in denen die Angehörigen anschließend versorgt werden.

Im Podcast werden verschiedene Familien vorgestellt, die ein Familienmitglied zuhause pflegen und welche Herausforderungen damit einhergehen.

Den gesamten Podcast können Sie hier hören oder nachlesen: Rollentausch – Wenn Eltern Pflege brauchen (deutschlandfunkkultur.de) 

 

Diesen Inhalt teilen:
Schriftgröße
Kontraste