Gut durch die Corona-Zeit: Lach-Yoga

Lach-Yoga: Lachen ist gut für Körper, Geist und Seele. Leider lachen wir mit zunehmendem Alter immer weniger. Arbeit, Stress und andere Belastungen im Alltag führen dauerhaft zu einer Reduzierung des Lachens. Dies gilt leider besonders für die ernste Corona-Zeit, die geprägt ist von Sorgen um die Gesundheit und zunehmender Einsamkeit.

Hier finden Sie eine Anleitung, um Lach-Yoga zu Hause durchzuführen. Denn: Alleine zu lachen ist besser als gar nicht zu lachen!

11 Gründe, warum Lach-Yoga gut für Ihre Gesundheit ist: 

  1. Lachen stärkt das Immunsystem 
  2. Lachen kann das Schmerzempfinden um bis zu 50 Prozent reduzieren 
  3. Lachen verbessert den Schlaf 
  4. Lachen mobilisiert den ganzen Körper, wie bei einem leichten Herz-Kreislauf-Training 
  5. Lachen verbessert die Atmung – der Körper nimmt beim Lachen 4-8mal mehr frischen Sauerstoff auf als bei normaler Atmung 
  6. Lachen hebt die Stimmung
  7. Lachen wirkt gegen Ängste 
  8. Weil man nicht gleichzeitig lachen und denken kann, werden negative Gedankenschleifen“ gestoppt 
  9. Lachen verändert die Perspektive auf Probleme und hilft beim Lösungen finden 
  10. Lachen steckt an  
  11. Lachen verbindet und schafft ein Gemeinschaftsgefühl 

Lachen-Klatschen-Atmen – So bauen Sie Ihre Lach-Yoga-Stunde auf 

Lach-Yoga kann 20-30 Minuten dauern aber auch eine Stunde lang. Das liegt an Ihnen! Durch die Ablaufregel Lachen-Klatschen-Atmenentsteht ein stetiger Wechsel von Anspannung und Entspannung, Aktivierung und Beruhigung. Für alle 3 Phasen gibt es verschiedene Übungen, welche Sie detailliert beschrieben in der Übersicht finden. 

Übersicht: Lach-Yoga Stunde 

Phase 

Passende Übungen 

Aufwärmphase 

Stellen Sie sich vor den Spiegel und sagen Sie: „Schön, dass du da bist!“ 

Lächeln Sie dabei.  

Klatschen 

Ho-ho, ha-ha-ha 

Geklatsch wird auf 1-2, 1-2-3. Dazu stoßen Sie gemeinsam synchron stakkatoartig mit den Lauten Ho-Ho, Ha-Ha-Ha die Luft im gleichen Takt aus, wobei gleichzeitig mit den Händen auf Brusthöhe geklatscht wird. Es soll ein Rhythmus entstehen. Klappt dies nicht sofort, stoppen Sie und versuchen Sie es erneut. Wiederholen Sie das Klatschen 5-7 mal. Sie können in einer 2. Runde während der Übung durch den Raum laufen 

Atmen 

Atemgrundübung 

Atmen Sie ein und heben Sie dabei die Arme hoch. Atmen Sie aus und senken Sie die Arme dabei. Wiederholen Sie dies mindestens 3 mal. 

Mittelteil 

Lachen 

Lachgas-Maske 

Halten Sie eine Hand vor Mund und Nase und nehmen Sie einen tiefen Atemzug, so als würden Sie Lachgas aus einer Maske einatmen. Nehmen Sie die Hand aus dem Gesicht und lachen Sie! 

Klatschen 

Stampfen mit den Füßen 

Sie stampfen im Rhythmus 1-2, 1-2-3 mit den Füßen auf den Boden und sagen im Rhythmus Ho-Ho, Ha-Ha-Ha. Wenn möglich, bewegen Sie sich dabei langsam durch den Raum. Wiederholen Sie diese Übung 4-8 mal.  

Atmen 

Baum im Wind 

Sie atmen tief ein und lächeln dabei. Atmen Sie sanft aus und bewegen Sie dabei Ihre Hände als wären Sie Blätter oder Äste, die sich im Wind hin und her wiegen.  

Abschluss-/ Feedbackphase 

Lachen 

Abschlusslachen 

Stellen Sie sich nun noch einmal vor den Spiegel. Betrachten Sie ihr Gesicht: Wie gut Ihnen das Lachen getan hat!

Klatschen 

Ein-Hand-Klatschen 

Klopfen Sie mit einer Hand Ihren Körper ab, während Sie im Rhythmus Ho-Ho, Ha-Ha-Ha sagen. Achten Sie darauf, dass Sie die linke Körperhälfte mit der rechten Hand abklopfen und umgekehrt. 

 

Atmen 

Blumen pflücken 

Beugen Sie sich nach vorne und pflücken Sie eine imaginäre Blume. Halten Sie sich die Blume vor die Nase und riechen Sie mit einem tiefen Atemzug daran. Wiederholen Sie diese Übung 3 mal.  

 

 

Diesen Inhalt teilen:
Enable Notifications    OK No thanks