Pflegewegweiser NRW – Hilfreicher Kompass für Pflegefragen

Angehörige, die einen pflegebedürftigen Menschen zu Hause betreuen wollen, stehen vor vielen Fragen: etwa wer die Pflege übernimmt oder wie sie Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten. In Nordrhein-Westfalen können Pflegebedürftige und ihre Angehörigen hierzu zahlreiche Beratungs- und Hilfsangebote nutzen. Dennoch fehlt oft ein brauchbarer Kompass, der sie an die richtige Anlaufstelle lotst. Um diese Lücke zu schließen, informiert das Online-Informationsportal Pflegewegweiser-NRW umfassend zum Thema Pflege.

Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat sich für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige die Situation deutlich verändert. Bisherige Versorgungs- und Unterstützungsmöglichkeiten sind zum Teil weggefallen, so dass Angehörige oder Pflegebedürftige noch mehr gefordert sind, die Pflege neu zu organisieren. Meist muss sogar innerhalb kürzester Zeit eine alternative Betreuungs- oder Versorgungsform gefunden oder die Pflege sogar selbst übernommen werden. Der Gesetzgeber hat hierzu vielfältige Erleichterungen geschaffen, die individuell  in der häuslichen Pflege genutzt werden können. Antworten auf häufige Fragen sowie weitere nützliche Informationen rund um die Pflege und Corona-Pandemie wurden für Ratsuchende im Informationsportal zusammengefasst.

Für die Suche nach einem Pflegeplatz sind außerdem der neue Heimfinder NRW und eine Übersicht über anerkannte Unterstützungsangebote vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW im Pflegewegweiser NRW zu finden. Ist Selbsthilfe gefragt, finden Ratsuchende Beratungsstellen und / oder Kontaktbüros in ihrer Nähe.

Unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4040044 bieten zudem speziell ausgebildete Fachkräfte passgenaue Antworten auf individuelle Fragen rund um die Pflege. Die Hotline ist montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen.

Unter der Telefonnummer 0211 3809 400 informiert das Beratungstelefon zur legalen Beschäftigung von ausländischen Haushalts-und Betreuungskräften und bietet zudem rechtlichen Rat. Die telefonischen Sprechzeiten sind montags von 14.00 bis 16.30 Uhr und mittwochs von 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 16.30 Uhr.

Das Projekt Pflegewegweiser NRW wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit den Landesverbänden der Pflegekassen und dem Verband der privaten Krankenversicherung.

Diesen Inhalt teilen:
Enable Notifications    Ok No thanks