Unterstützung bei Fahrten ins Impfzentrum für Senior*innen in Köln, Leverkusen, Bonn, dem Rhein-Erft-Kreis und dem Rhein-Sieg-Kreis

Für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, kann die Fahrt ins Impfzentrum durchaus zur Herausforderung werden. Deswegen gibt es verschiedene Angebote, welche sich an ältere Menschen und / oder Menschen mit Hilfebedarf richten.

Angebote in Köln:

Die Stadt Köln bietet Kölner*innen über 70 Jahren, die Pflegegrad eins oder zwei haben, Grundsicherung beziehen oder Köln-Pass-Inhabende sind an, die Kosten für eine Fahrt (hin und zurück) ins Impfzentrum mit dem Taxi zu erstatten. Darüber welche Unterlagen dafür benötigt werden und wie der Anspruch angemeldet werden kann, informiert die Stadt Köln auf ihrer Webseite

Die Malteser der Stadt Köln bieten Kölner*innen ab 80 Jahren schon bei der Vereinbarung der Termine Hilfe. Ehrenamtliche holen die Senior*innen auf Wunsch auf zu Hause ab, begleiten sie zur Impfung und bringen sie wieder nach Hause. Alle Sicherheitsvorkehrungen werden dabei selbstverständlich eingehalten. Das Angebot ist kostenlos. Wer daran Interesse hat, kann sich telefonisch unter 02 21 – 94 97 60 30 oder per E-Mail bei ehrenamt.koeln@malteser.org melden.

Auch das Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V. organisiert Impfpatenschaften und verbindet ehrenamtliche Helfer*innen und Senior*innen miteinander. Die Impfpatenschaft umfasst Information zur Impfung und deren Ablauf, Hilfe bei der Terminvereinbarung und auf Wunsch auch Begleitung ins Impfzentrum. Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte oder in Köln-Ehrenfeld wohnt und Hilfe in Anspruch nehmen möchte, kann sich beim Nachbarschafts-Telefon melden. Die Kontaktdaten und weitere Informationen finden Sie hier.

Angebote in Leverkusen:

In Leverkusen werden Impfpatenschaften angeboten. Hier helfen Ehrenamtler*innen bei der Buchung eines Termins und begleiten bei Bedarf auch ins Impfzentrum. Wer das Impfzentrum alleine nicht erreicht, kann einen Fahrdienst in Anspruch nehmen. Eine Übersicht der Angebote finden Sie auf der Webseite der Stadt Leverkusen

Angebote in Bonn:

Die Stadtverwaltung macht folgendes Angebot: Wer über 80 Jahre alt ist und sich jetzt impfen lassen möchte, aber nicht weiß, wie er zum Impfzentrum kommen soll, kann sich täglich von 8 bis 20 Uhr an das Bürgertelefon (0228 7175) oder die E-Mail fragen.impfen@bonn.de wenden. Die Stadtverwaltung berät und findet ggf. eine Lösung für An- und Abfahrt.

Angebote im Rhein-Erft-Kreis:

In einem Schreiben informiert der Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Frank Rock darüber, dass Senior*innen  und eine Begleitperson die Busse und Bahnen im VRS-Gebiet am Tag ihrer Impfung kostenlos für die Fahrt ins Impfzentrum und zurück nutzen können. Zudem wurden weitere Schnellbuslinien eingerichtet, mit welchen das Impfzentrum in Hürth schnell und gut erreicht werden kann. Das Schreiben können Sie hier einsehen

Der DRK-Kreisverband Rhein-Erft e. V. bietet Hilfe und Unterstützung bei der Impfterminvereinbarung sowie für bedürftige Senioren, die keinen Anspruch auf einen kostenlosen Taxigutschein haben, einen kostenlosen Fahrdienst an. Interessent*innen können sich telefonisch melden. Auch weitere ehrenamtliche Fahrer*innen werden gesucht. Weitere Informationen und die Kontaktdaten gibt es hier

Angebote im Rhein-Sieg-Kreis:

Im Rhein-Sieg-Kreis können Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahren sowie eine Begleitperson kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln ins Impfzentrum in Sankt Augustin fahren. Als Fahrausweis gelten für die Fahrt (hin und zurück) die Terminbestätigung und ein gültiger Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass oder Schwerbehindertenausweis). 

In Hennef bietet die Bürgerstiftung Altenhilfe insbesondere alleine lebenden Senior*innen ab 80 Jahren Hilfe bei der Buchung des Termins und bietet auch einen Transport ins Impfzentrum an. Das Angebot ist kostenlos. Nähere Informationen gibt es hier

Auch die Stadt Meckenheim organisiert für ältere Menschen einen Fahrdienst mit ehrenamtlichen Hefer*innen ins Impfzentrum und wieder zurück nach Hause. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

In Ruppichteroth gibt es für Seniorinnen und Senioren ebenfalls einen ehrenamtlichen Fahrdienst ins Impfzentrum. Wer den Fahrdienst nutzen möchte, um zum Impfzentrum zu kommen oder Hilfe bei der Terminvergabe benötigt, kann sich an die Gemeindeverwaltung im Bürgermeister-Sekretariat unter der Telefonnummer 02295/4921 oder per E-Mail an  buergermeister@ruppichteroth.de wenden.

Allgemeine Informationen zur Corona-Schutzimpfung in Nordrhein-Westfalen erhalten Sie auf der Webseite der Landesregierung

 

 

Diesen Inhalt teilen:
Enable Notifications    OK No thanks