Nähen, Tragen, Schützen – Münster hilft Münster

Münsters gute Naht:

Schon seit einigen Tagen fertigen stadtweit Mitglieder katholischer und evangelischer Kirchengemeinden, Schneiderinnen des Theaters, aber auch viele weitere engagierte Gruppen und Einzelpersonen einfache Mund-Nase-Masken, um sie ihren Mitmenschen zu überlassen. Zwar können diese Masken nicht den Träger selbst schützen, dafür aber Tröpfchen beim Sprechen oder Husten einfangen und so die Verteilung der Coronaviren bremsen.

In Zusammenarbeit mit den Kirchen und der Apothekerkammer ruft die Stadt Münster nun die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Der Grundstein für eine organisierte Hilfe ist zumindest gelegt: Dank der Unterstützung vieler Apotheken ist es nun möglich, ehrenamtlich genähte Mund-Nase-Masken kostenlos an die Menschen dieser Stadt zu verteilen. Wer seine Masken zur Verfügung stellen und noch weitere produzieren möchte, kann diese nach vorheriger Anmeldung bei den Bezirksverwaltungen, im Stadthaus 1 in der Innenstadt, bei einer der vielen kirchlichen Sammelstellen und u. a. auch beim Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz in Münster abgeben.

Infos zu Sammel- und Ausgabestellen bei der städtischen Corona-Hotline unter Tel. 02 51 / 4 92-10 77 (Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 16 Uhr) oder auf der Homepage der Kirchen in Münster.

Nähanleitungen (auch auf türkisch und arabisch) sowie Tipps in Wort und (Bewegt-) Bild stehen zudem auf den Infoseiten der Stadt Münster zur Verfügung.

 

Diesen Inhalt teilen:
schliessen