Online Vortragsreihe „digital und hilfreich“ wird fortgesetzt – „NETZwerk Demenz“ informiert online mit Fachleuten zum Thema Demenz

Digitale Veranstaltungsreihe rund um das Thema Demenz geht weiter

Chefärztin der LVR-Gerontopsychiatrie informiert online über die Erkrankung

Kreis Kleve. Das Interesse an Informationen rund um das Thema Demenz ist nach wie vor ungebrochen. Daher hat sich das „NETZwerk Demenz“ dazu entschlossen während der Coronazeit eine digitale Vortragsreihe durchzuführen, die in den vergangenen Monaten auf große Resonanz und Akzeptanz gestoßen ist. Fachleute aus der Praxis referierten rund 1 Stunde lang zu medizinischen, pflegerischen und psychosozialen Themen der Krankheit und standen nach den Onlinevorträgen noch für Fragen zur Verfügung.  

Am Mittwoch, den 27. Oktober ab 17 Uhr wird im letzten Teil der Reihe die Chefärztin der Gerontopsychiatrie der LVR-Klinik Bedburg-Hau, Frau Maliszewski-Makowka, zum Thema „Demenz – Was gibt es Neues?“ sprechen. Dabei wird sie u.a. erklären, welche Demenzformen und Risikofaktoren es gibt, wie sich die Krankheit äußert und welche diagnostischen Möglichkeiten inzwischen existieren.

Bei den vergangenen Onlinevorträgen hat sich gezeigt, dass sich trotz der Onlinedistanz zwischen den Vortragenden und den Teilnehmenden am heimischen PC eine besondere Nähe aufbauen ließ. „Einige unserer älteren Zuhörenden haben zur technischen Unterstützung oftmals jüngere Familienmitglieder mit herangezogen, die dann nicht nur den Vorträgen folgten sondern sich auch selbst an den anschließenden Fragerunden beteiligten“, erklärt die Chefärztin die bisherigen Erfahrungen. „Das haben wir eher selten in Präsenzveranstaltungen erlebt. Die heimische Atmosphäre mit mehreren Familienmitgliedern oder auch gemeinsamen Freunden hat manche Interessierte zusätzlich ermutigt sich mit dem Thema zu beschäftigen, die bisher -aus den verschiedensten Motiven- den Weg zu einer öffentlichen Veranstaltung nicht geschafft haben“, freut sich die Ärztin der Gerontopsychiatrie. Die Technik sei zudem so einfach und bedienerfreundlich, dass alle Beteiligten bisher nur positive Rückmeldungen gegeben hätten, verspricht sie abschließend.

Der letzte digitale Vortrag aus der Onlinereihe findet am 3. November, ebenfalls um 17 Uhr statt. Dann wird der Sozialpädagoge der LVR-Klinik Bedburg-Hau, Herr Tim van Bergen, auf „Psychosoziale Hilfen“ eingehen.

Alle Interessierten können nach wie vor kostenlos an dem digitalen Angebot teilnehmen. Dazu ist lediglich eine vorherige Anmeldung beim Katholischen Bildungsforum Kleve per Mail (kbw-kleve@bistum-muenster.de) oder telefonisch unter 02821 721525 notwendig. Weitere Voraussetzungen sind: Endgerät mit Kamera, Mikrofon und Audioausgang / Lautsprecher sowie eine stabile Internetverbindung. Ein Laptop als Endgerät ist empfehlenswert, der Zugang ist aber auch über ein Tablet, ein Smartphone oder einen Desktop-PC möglich. Alle Datenschutzhinweise werden mit der Anmeldebestätigung zugeschickt. Besondere Fragen an die ReferentInnen können bereits bei der Anmeldung formuliert werden. Frau Maliszewski-Makowka und Herr van Bergen werden dann nach ihren Vorträgen auf diese Fragen eingehen.

Diesen Inhalt teilen:
Schriftgröße
Kontraste
Enable Notifications    OK No thanks