Appell zum internationalen Tag der älteren Menschen – Corona-bedingte Rückschritte bei Altersbildern vermeiden

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. und die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. warnen vor Corona-bedingten Rückschlägen bei den Altersbildern.

Die Organisationen appellieren daran, ältere Menschen in ihrer Selbstbestimmtheit, Eigenverantwortlichkeit und Vielfalt auch in Krisenzeiten zu respektieren. Als problematisch gilt die Denkweise, dass man Schwache und Alte isolieren muss, damit die übrige Gesellschaft möglichst normal leben kann. Von der BIVA wird „Solidarität der Generationen und das Ernstnehmen der Schutzbedürftigen als Partner auf Augenhöhe“ gefordert. Die BAGSO konstatiert, dass „differenzierte Bilder vom Alter Diskriminierung entgegenwirken und einen positiven Einfluss auf das Selbstbild haben. Sie unterstützen das Miteinander der Generationen und den Zusammenhalt der Gesellschaft.“

Hier finden Sie die Pressemitteilungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. sowie der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V.

Zusätzlich veröffentlichte die BAGSO ein Positionspapier „Jetzt erst recht! Lebensbedingungen älterer Menschen verbessern“, in dem erste Lehren aus der Corona-Pandemie gezogen werden.

Diesen Inhalt teilen:
Enable Notifications    Ok No thanks