Fachveranstaltung „Pflege- und Teilhabeleistungen: entweder oder – oder- sowohl als auch?“.

Viele Menschen erhalten Leistungen der Pflegeversicherung und decken damit ihren pflegerischen und hauswirtschaftlichen Unterstützungsbedarf. Manche haben darüber hinaus, oder ohne Pflegegrad einen Unterstützungsbedarf bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Diesen Personen stehen Leistungen der Eingliederungshilfe nach dem Bundesteilhabegesetz zu. Um Klarheit in dieses Spannungsfeld zu bringen, organisierten das „Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben für den Regierungsbezirk Münster“, das „Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Münsterland“ sowie das „Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Münster und das westliche Münsterland“ am 16.05.2022 eine Fachveranstaltung zum Thema „Pflege- und Teilhabeleistungen: entweder oder – oder- sowohl als auch?“.

Nach der Begrüßung durch Regierungspräsidentin Dorothee Feller und Grußworten von Claudia Middendorf, Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung, führte der Leitende Ministerialrat Andreas Burkert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW in das Thema ein. Danach berichteten Dina Hamza (Beraterin Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung EUTB) und selbst Betroffene sowie Hans-Theo Jansen als ehrenamtlicher Betreuer aus dem Alltag von Stolpersteinen an Schnittstellen im Leistungssystem. Anschließend stellte Gabriele von Berg (Landschaftsverband Rheinland) das Projekt „Neue Grundlagen von Pflege und Teilhabe – NePTun“ vor, dessen Ziel die fachliche Abgrenzung von Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege und Pflegeversicherung war.

Abschließend diskutierten die Teilnehmer*innen aus den Tätigkeitsfeldern Pflege und Teilhabe mit den Experten*innen auf dem Podium, wie für Menschen mit Behinderung und/oder Pflege- und Teilhabebedarf Zugangswege zu den Leistungssystemen erleichtert werden können. Im Herbst wird in regionalen Dialogveranstaltungen weiter gemeinsam lösungsorientiert am Thema gearbeitet werden. Andreas Burkert begrüßte ausdrücklich dieses Vorgehen.

Weitere Veranstaltungen unter Beteiligung oder initiiert vom Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Münsterland finden Sie hier.

Diesen Inhalt teilen:
Schriftgröße
Kontraste