Werkstatttag für Pflegeberater:innen: „Da muss man doch was tun“ Wenn der Wunsch und das Recht auf Selbstbestimmung mit dem Ziel, Unterstützung zu leisten, kollidieren

Datum/Zeit
Datum: 30. Aug 2022
10:00 - 15:00

Veranstaltungsort
Kreishaus Bergheim
Willy-Brandt-Platz 1
50126 Bergheim

Kategorien

Tags: Hilflosigkeit, Region Aachen/Eifel, Region Köln und das südliche Rheinland, Selbstbestimmung

Der Rhein-Erft-Kreis, Das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Aachen/Eifel und das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Köln und das südliche Rheinland veranstalten am 30. August 2022 in Bergheim einen Werkstatttag für Pflegeberater:innen. 

In den beiden Regionalbüros Aachen und Köln kommen in letzter Zeit vermehrt von Pflegeberaterinnen Fragen zum Umgang mit sogenannten „Hilflosen Personen“ auf. Dabei geht
es nicht nur darum, was zu tun ist, wenn eine Pflegeberaterin selbst Hilflosigkeit bei  einem Pflegebedürftigen vermutet oder erkennt, sondern zunehmend Fragen zum Umgang mit
Meldungen über hilflose Personen durch Angehörige oder Außenstehenden wie Nachbarn oder sogar das Ordnungsamt. „Da muss man doch was tun“ – hinter diesem Satz steckt meist die
Erwartung einer schnellen Lösung eines Problems, für das alle Beteiligten einen langen Atem benötigen.

Das Grundrecht auf Selbstbestimmung ist verfassungsmäßig verankert. Auch einen offensichtlich Hilfebedürftigen dauerhaft gegen dessen Willen aus dem eigenen Haushalt zu holen und in ein Heim zu „stecken“, ist nicht einfach möglich. Für professionelle Beraterinnen, die die Situation des Betroffenen verbessern möchten, ist es sehr schwer, auszuhalten, nichts tun zu können und Außenstehende und Angehörige „vertrösten“ zu müssen. In diesem Werkstatttag soll einerseits die rechtliche Grundlage erläutert werden, die beim Umgang mit vermeintlicher oder tatsächlicher Verwahrlosung vorliegt und in welchen Grenzen Handeln möglich ist. Andererseits sollen die Teilnehmerinnen einen Umgang mit der auch für sie unbefriedigenden Situation finden, der die eigene Entscheidung klärt und den sie auch nach außen sicher und kompetent (empathisch) vertreten können. 

Referentin:
Kirsten Jetzkus, Pflegefachkraft, Sozialarbeiterin, Supervisorin und Berufsbetreuerin

Anmeldung und Kontakt:

Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Köln und das südliche Rheinland
Frau Martina Romeike
E-Mail: m.romeike@alexianer.de
Telefon: 02203/35895-11

oder

Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Aachen / Eifel
Frau Barbara Jäger
E-Mail: alterpflege.aacheneifel@verbraucherzentrale.nrw
Telefon: 02404 90327-80

Diesen Inhalt teilen: