Hilfe für Helfer – Soforthilfe in Höhe von 20 Mio. Euro

Die Aktion Mensch unterstützt Helfer*innen während der Corona-Pandemie mit einer Soforthilfe in Höhe von 20 Millionen Euro.

Von jetzt an erhalten gemeinnützige Organisationen, die Persönliche Assistenz sowie Lebensmittel zur Verfügung stellen und die durch die Corona-Krise selbst in Not geraten sind, finanzielle Unterstützung durch die Aktion Mensch.

Die Persönliche Assistenz, als eine Hilfe für Menschen mit Behinderung in den unterschiedlichsten Lebensbereichen ist gefährdet. Ambulante Dienste und gemeinnützige Organisationen geraten in finanzielle Schwierigkeiten, wenn Assistent*innen ausfallen und weiterbezahlt werden müssen. Die Versorgung von Menschen mit Behinderung muss gleichzeitig sichergestellt werden. Die Finanzierung von zusätzlichem Personal und die schnelle Ausbildung und Schulung von Assistenzen ist für Menschen mit Behinderung lebenswichtig.

Die Lebensmittelversorgung durch viele der Tafeln funktioniert nicht mehr. Sie liefern keine Lebensmittel mehr an Bedürftige aus. Denn ein Großteil der ehrenamtlichen Helfer zählt zur Risikogruppe der älteren Menschen.  Zudem fehlt es an Spenden und Lebensmitteln.

Kurz zusammengefasst:  in dem sozialen Sektor funktioniert vieles so gut wie gar nicht mehr. Das gefährdet die lebenswichtige Versorgung von Menschen mit Behinderung,  chronischen Erkrankungen, obdachlosen Menschen und Menschen in sozialer Notlage.  Die Soforthilfe soll das ändern.

Benötigen Sie auch Hilfe? Mehr zu den Anträgen auf der Website der Aktion Mensch.

 

 

 

Diesen Inhalt teilen:
schliessen