Änderungsverordnung AnFöVO: Maßnahmen bis zum 30. September 2021 verlängert

Das nordrhein-westfälische Kabinett hat die dritte Verordnung zur Änderung der Anerkennungs- und Förderungsverordnung beschlossen. Sie tritt am 01.04.2021 in Kraft.

Die getroffenen Maßnahmen für anerkannte Anbieter*innen von Angeboten zur Unterstützung im Alltag (AzUiA), um die häusliche Versorgung während der Corona-Pandemie zu unterstützen, werden damit bis zum 30. September 2021 verlängert.

Dies umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Dienstleistungen bis zur Haustür
    • Das Leistungsangebot ist um hauswirtschaftliche Unterstützungen und individuelle Hilfen im Alltag, die der Aufrechterhaltung der häuslichen Versorgung pflegebedürftiger Menschen dienen und ohne unmittelbaren Kontakt mit der anspruchsberechtigten Person erbracht werden können erweitert.
  • Verzicht auf den Nachweis einer geeigneten Qualifizierung für die Anerkennung der Nachbarschaftshilfe
    • Dies bezieht sich auf Nachbarschaftshilfe nach § 5 Nummer 5 AnFöVO.

Die Regelungen treten mit der Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite durch den Deutschen Bundestag außer Kraft, ansonsten mit Ablauf des 30. September 2021.

Weiterführende Links

PDF – dritte Verordnung zur Änderung der AnFöVO

Gesetzes- und Verordnungsblatt

Diesen Inhalt teilen:
Enable Notifications    OK No thanks