Corona- Virus: die besondere Situation pflegender Angehöriger

Mit der zunehmenden Verbreitung von Covid-19 wird die Bevölkerung immer dringender dazu aufgerufen soziale Kontakte einzuschränken, um die Verbreitung des Virus einzudämmen und insbesondere ältere und kranke Personen zu schützen. Pflegende Angehörige stehen hier vor einer besonderen Herausforderung: Die meisten pflegebedürftigen Menschen sind hochaltrig; viele von ihnen sind von weiteren Erkrankungen betroffen und durch das Virus besonders gefährdet. Deshalb ist die strikte Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen für sie besonders wichtig.

Soweit wir das übersehen arbeiten die ambulanten Pflegedienste uneingeschränkt, aber Tagespflegeeinrichtungen wurden bereits geschlossen und einige Betreuungsdienste haben aus Sicherheitsgründen die häusliche Betreuung eingestellt. Dadurch stehen pflegende Angehörige plötzlich vor ganz besonderen Herausforderungen. Die eigene Bewegungsfreiheit ist noch mehr eingeschränkt und Kontakte nach Außen sind erschwert.

Aus diesem Grunde bieten die Alzheimer Gesellschaft im Kreis Warendorf und das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Münsterland pflegenden Angehörigen an, sich bei Fragen und Wünschen oder auch „nur“ Gesprächsbedarf telefonisch zu melden.

Telefonische Erreichbarkeit ist täglich (auch am Wochenende) von 8.00 bis 18.00 Uhr gegeben:  

Kreis Warendorf

Annette Wernke Tel. 0172 514421

Martin Kamps Tel. 0179 2389096

Kreis Soest

Sonja Steinbock Tel. 0172 5142422

Mathilde Tepper Tel. 0179 2381185

Hamm

Sabine Mierelmeier Tel. 0179 2381198

Diesen Inhalt teilen:
schliessen
Enable Notifications.    Ok No thanks