Corona-Spezial für die Pflegeberatung

Kampf gegen Corona: Informationen für  Pflegeberater und Angehörige

Die besondere Belastung pflegebedürftiger Menschen und ihrer Angehörigen ergibt sich unter anderem durch Tätigkeitseinschränkungen und durch den Wegfall von Versorgungsträgern sowohl im ambulanten- als auch im stationären Bereich pflegerischer Versorgung.

Pflegeberaterinnen und Pflegeberater haben eine wichtige Schnittstellenfunktion im Versorgungsgefüge von pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen. Aktuelle Informationen zu Veränderungen des Leistungsrechts, Sicherheits- und Kontaktvorkehrungen von Versorgungsträgern in Anlehnung an bundeseinheitliche Gesetze oder landesspezifische Verordnungen sind daher unabdingbar, um Versorgungssituationen zu stabilisieren und zu entlasten. 

Näheres zu rechtlichen Veränderungen und Handlungsempfehlungen durch den GKV-Spitzenverband erfahren Sie in den Beiträgen dieser Seite sowie über den durch Sie abonnierten Newsletter.

Die folgenden Gesetze und Verordnungen geben aktuell Auskunft über Veränderungen für Ihre Arbeit und die Versorgungssituationen der beratungsaufsuchenden Menschen:

Gesetz für ein Zukunftsprogramm Krankenhäuser (Krankenhauszukunftsgesetz - KHZG)

  • Das Krankenhauszukunftsgesetz regelt unter anderem die Verlängerungen wichtiger Corona bedingter Maßnahmen für Nutzer*innen und Anbieter*innen von Unterstützungsangeboten im Alltag und Pflegeberatung über den 30. September 2020 hinaus.

Drittes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite

  • Hier erhalten Sie unter anderem Informationen zur Nutzung des Entlastungsbetrags für Pflegegrad 1-Versicherte, dem Aufschub der Verfallsgrenze für nicht aufgewendete Entlastungsbeträge oder der Möglichkeit der anderweitigen Verwendung dieses Betrags. Die Corona bedingten Erleichterungen des Zugangs zum Pflegeunterstützungsgeld sind ebenfalls in diesem Gesetz geregelt.

COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz

  • Hier erhalten Sie Informationen zu Regelungen rund um die Erbringung von Pflegesachleistungen durch „andere Personen“ und eine damit verbundene Kostenrückerstattung durch die Pflegekasse. Begutachtungsveränderungen des MDK sowie das Aussetzen von Beratungsbesuchen nach § 37 Abs. 3 SGB XI. Informationen, die sich auf das Aussetzen von Pflege-TÜV und den gesetzlich festgelegten Personalschlüssel in Pflegeeinrichtungen beziehen, sind ebenfalls den hier definierten gesetzlichen Grundlagen zu entnehmen.

Änderungsverordnungen zur AnFöVO

  • Hier erhalten Sie Informationen zur Erweiterung des Leistungsbereichs und den Leistungen „bis zur Haustür“. Auch die Handhabung von Betreuungsgruppen in ihrer gesonderten Rolle ist dort benannt.

CoronaBetrVO 

  • In dieser sich stetig aktualisierenden Verordnung erhalten Sie Informationen zur Situation um Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen sowie im Allgemeinen zu tagesstrukturierenden Einrichtungen.

CoronaSchVO 

  • In dieser sich stetig aktualisierenden Verordnung erhalten Sie Informationen zur Situation um Besuchs-, Kontakt- und Hygieneregelungen im öffentlichen Raum aber auch im Besonderen zu stationären Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

CoronaTestQuarantäneVO

  • In dieser Verordnung sind die Anforderungen an Testverfahren in Krankenhäusern, vollstationären Einrichtungen der Pflege, ambulanten Pflegediensten, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe und ähnlichen Einrichtungen zusammengefasst.

Allgemeinverfügung "Krankenhäuser / Besuche"

  • In dieser Verordnung erhalten Sie Informationen zu den geltenden Maßnahmen, um das Infektionsrisiko der Patient*innen, Besucher*innen und des Personals in den oben genannten Einrichtungen zu verringern.

Allgemeinverfügung "Schutzmaßnahmen in Einrichtungen"

  • In dieser Verordnung erhalten Sie Informationen zu den Maßnahmen zur Verringerung des Infektionsrisikos der Bewohner*innen von Pflegeeinrichtungen, besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe und Einrichtungen der Sozialhilfe.

Wenn Sie Fragen oder Anliegen zu den Themen Pflegeberatung, Leistungsrecht und Versorgungsstrukturen haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. 

Die zugrundeliegenden Gesetzesblätter und Verordnungen können Sie mit einem Klick auf das jeweilige Gesetz abrufen. 

Bitte schützen Sie sich und andere vor Ansteckungen und berücksichtigen Sie die Vorgaben der Landesregierung, wenn Sie Menschen unterstützen.

AKTUELLES

WEITERE MATERIALIEN

Videotelefonie und unterstütze Selbsthilfegruppen

Diese Stellungnahme enthält hilfreiche Tipps für gelungene Videotelefonie mit und für Menschen mit kognitiven Einschränkungen.

Corona-Special der Zeitschrift Pflegewissenschaft

Das Journal „Pflegewissenschaft“ hat eine kostenlose Sonderausgabe zur Corona-Pandemie herausgebracht. Schwerpunkte sind interdisziplinäre Aspekte der Pandemie und deren Implikationen für die Pflege sowie die...

Corona Sonderberatungsstandpunkt für die Pflegeberatung

Die Kompetenzgruppe Pflegeberatung der Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz hat neue Fachinformationen für Pflegeberater*innen zum Thema „Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Pflegeberatung“ veröffentlicht....

Handlungsempfehlung zum Umgang mit alten und pflegebedürftigen Menschen in Krisensituationen

Das Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg gibt Handlungsempfehlungen, um auch die spezifischen Bedürfnisse alter Menschen bei der Bewältigung von Krisensituationen wie der Corona-Pandemie...

FAQs

Die Inhalte dieser Seite können Sie auch als RSS-Feed abonnieren oder in Ihre Website einfließen lassen:
RSS-Feed der aktuellen Beiträge | RSS-Feed der Materialien

Regionalbüros

Experten der Region, wohnortnahe Unterstützung.

Jetzt kontaktieren!

Unterstützung vor Ort

Angebote zur Unterstützung im Alltag.

Hier finden!

Mediathek

Informationen und Wissenschaft.

Jetzt recherchieren!