Entlastungsbetrag der Pflegeversicherung jetzt flexibler nutzbar

Die Inanspruchnahme des „Entlastungsbetrags“ der Pflegeversicherung war bislang auf anerkannte Dienste und Einzelpersonen mit einem Qualifikationsnachweis begrenzt. Das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Münsterland informiert darüber, dass ab sofort der Entlastungsbetrag für Nachbarschaftshelferinnen und -Helfer auch dann verfügbar ist, wenn diese keinen Qualifikationsnachweis haben. Weitere Informationen finden Sie hier in unserer Pressemitteilung.  

Hilfen für Senior*innen im Rahmen der Corona Virus Pandemie

In nahezu allen Städten und Gemeinden gibt es von Vereinen, Kirchengemeinden, Städten und Gemeinden sehr viele organisierte Hilfeangebote für Seniorinnen und Senioren und Menschen, die sich in Quarantäne befinden, um diese in der Zeit der Corona-Virus Pandemie zu unterstützen. Sie übernehmen die Koordination und Vermittlung zwischen Helfenden und Hilfesuchenden. Aufgrund der Vielzahl und der stetig … weiter lesen […]

Entlastungsbetrag der Pflegeversicherung jetzt erweitert nutzbar

Die aktuelle Situation mit ihren Corona-bedingten Einschränkungen kann für Menschen mit Hilfebedarf, insbesondere für Alleinstehende und für Menschen mit Demenz und deren Angehörige schwierig werden. Viele Initiativen bieten Betroffenen und Angehörigen in dieser Situation Unterstützung an. Das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Münsterland informiert darüber, dass der Entlastungsbetrag von € 125,- in erweiterten Umfang nutzbar ist. Dazu hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW in einem Erlass verfügt, dass anerkannte Anbieter bis zum 30.06.2020 auch Leistungen ,,bis zur Haustür“ von den Pflegekassen erstattet bekommen können.

weiter lesen […]

Corona- Virus: die besondere Situation pflegender Angehöriger

Mit der zunehmenden Verbreitung von Covid-19 wird die Bevölkerung immer dringender dazu aufgerufen soziale Kontakte einzuschränken, um die Verbreitung des Virus einzudämmen und insbesondere ältere und kranke Personen zu schützen. Pflegende Angehörige stehen hier vor einer besonderen Herausforderung: Die meisten pflegebedürftigen Menschen sind hochaltrig; viele von ihnen sind von weiteren Erkrankungen betroffen und durch das Virus besonders gefährdet. Deshalb ist die strikte Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen für sie besonders wichtig.

weiter lesen […]

Hamm: Versorgungs- und Engagementmöglichkeiten

Die Gesellschaft rückt zusammen und die Hilfsbereitschaft ist groß. In dieser Tabelle sind für HAMM die Möglichkeiten zur Versorgung älterer Mitbürger aufgelistet sowie die Möglichkeiten und Ansprechpartner für alle, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Übersicht der Versorgungsmöglichkeiten und des bürgerschaftlichen Engagements Hamm.

Erstes Austauschtreffen der Pflegeberaterinnen und Pflegeberater der Kreise Warendorf, Soest und der Stadt Hamm

Im Arbeitsbereich „Förderung und Unterstützung der Pflegeberatungsangebote und –strukturen“ des Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz Münsterland fand am 4. März 2020 im Heimatmuseum der Stadt Ahlen ein erstes Treffen der Pflegeberaterinnen und Pflegeberater der Region statt.

Pflegeberaterinnen und Pflegeberater begleiten in ihrer täglichen Arbeit Pflegebedürftige und Menschen aus deren sozialen Umfeld bei der Findung und Initiierung von bedarfsgerechten Hilfen. Die Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz unterstützen diese, indem z.B. Fachinformationen erstellt und Fortbildungsveranstaltungen organisiert werden. Lokale Vernetzung soll den Austausch und die Kooperation im Tätigkeitsfeld fördern, um gemeinsame Bedarfe zu ermitteln und Lücken zu identifizieren, um daraus Maßnahmen in die Wege zu leiten.

weiter lesen […]

Arbeitsbesuch der Koordinierungsstelle

Seit 2004 war in Ahlen das „Demenz-Servicezentrum Münsterland“ in Trägerschaft der Alzheimer Gesellschaft im Kreis Warendorf angesiedelt. Eng verbunden arbeitete die Regionalstelle Ahlen des „Kompetenznetzes Angehörigenunterstützung und Pflegeberatung“, getragen vom Verein Alter und Soziales e.V. Zum 01.07.2019 wurden die beiden Projekte im „Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Münsterland“ zusammengeführt und personell aufgestockt. Seitdem arbeitet ein Team aus 8 Mitarbeiterinnen in der Wilhelmstraße 5 an den Themen „Umsetzung des § 45a / Entlastungs- und Unterstützungsleistungen der Pflegeversicherung“, „Weiterentwicklung der Pflegeberatung“ und „Zielgruppenspezifische Angebote für Angehörige, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Demenz und Menschen mit Migrationshintergrund“.

weiter lesen […]

Schulung zur Nachbarschafts- und Einzelhelfer*innen erfolgreich abgeschlossen

22 engagierte Damen haben am 18. Januar eine Schulung zur „Einzel- und Nachbarschaftshelferin“ erfolgreich abgeschlossen. Im „Alten E-Werk“ in Beckum erhielten sie an zwei Tagen umfangreiche Informationen zu verschiedenen häufigen Krankheitsbildern im Alter, Notfallmaßnahmen, zur Kommunikation sowie zu rechtlichen Grundlagen.

weiter lesen […]

Enable Notifications    OK No thanks