Das „Offene Atelier“ im Lehmbruck Museum einmal anders

Ein wunderbarer Nachmittag im Lehmbruck Museum, an dem (ersatzweise für das offene Atelier) eine Führung durch die Ausstellungen und freies Zeichnen im Lehmbruck Trakt des Museums angeboten wurden.

Menschen mit Demenz und ihre Begleiter*innen konnten in der Ausstellung „Me and my machine“nicht nur per Klanginstrumenten mit den Gemälden und Installationen interagieren, es gab auch die Gelegenheit, den Therapieroboter, die „Robbe-Paro“ näher kennenzulernen.

Ein Sonntag-Nachmittag-Teilhabeangebot der besonderen Art. Es fand seinen Abschluss in der individuellen Betrachtung und Skizzierung der Skulpturen von Wilhelm Lehmbruck und dem gemeinsamen Austausch darüber.

Die Teilnehmer*innen bedankten sich bei Sybille Kastner (Kunstvermittlung) und Michael Ganß für die schöne Alternative zu dem sonst üblichen Angebot des „Offenen Ateliers für Menschen mit Demenz und ihre Begleiter*innen“.

 

Diesen Inhalt teilen:
Schriftgröße
Kontraste